Archiv
18.08.2017
Sollte am 24. September was dazwischen kommen
Sie müssen arbeiten oder sind verreist am Tag der Bundestagswahl?
Dennoch können Sie wählen!
Per BRIEFWAHL!
Wie es geht? Ganz einfach:
Sie füllen die Rückseite Ihrer Wahlbenachrichtigungskarte aus.
Versenden Sie diese dann an die zuständige Wahlbehörde Ihrer Stadt oder Gemeinde.
Von dort erhalten Sie dann Ihre persönlichen Briefwahlunterlagen per Post zu sich nach Hause.
Setzen Sie danach in aller Ruhe, vielleicht bei einem Käffchen, Ihre beiden Kreuze auf dem Stimmzettel.
Am besten für die CDU!
Anschließend stecken Sie Ihre Wahlunterlagen laut der beigefügten Anweisung in den vorbereiteten Briefumschlag und dann damit zum Postkasten.
Für den Briefwähler ist die Rücksendung zur Wahlbehörde portofrei!!!




weiter

18.10.2016 | Von: G. Quadfasel
Amtsausschuss lehnt geplante Verwaltungstruktur der Landesregierung ab
Auf der letzten Amtsausschusssitzung des Amtes Rhinow stand auf der Tagesordnung u. a. eine Diskussion zur geplanten Kreisgebietsreform in Verbindung mit einer Verwaltungsstrukturreform für die untersten Kommunalebenen.
Alle Ausschussmitglieder können aus der von der Landesregierung vorgestellten Leitlinie bisher kaum Positives für die Zukunft des Amtes Rhinow wiederfinden.
Einmütig wurde deshalb diese Leitlinie vom Amtsausschuss abgelehnt.
(siehe Foto von der Pressemeldung) 
weiter


29.09.2016
575-Jahrfeier in Spaatz
Foto: privat 
weiter

19.09.2016

19.09.2016
Foto: privat (Quelle PreußenspiegelRN)
weiter



28.08.2016
50-jähriges Bestehen des SV Havelstrand Strodehne e.V.
Am vergangenen Sonnabend feierte der SV Havelstrand Strodehne e.V. mit einem Festakt sein 50-jähriges Bestehen.
Als Gemeindebürgermeister von Havelaue, Vorstandsvertreter vom SV Empor Spaatz e.V. und Vorsitzender des CDU-Amtsverbandes Ländchen Rhinow /Nennhausen überbrachte ich Glückwünsche und Präsente. 
Darüber hinaus zeichneten die Ortsvorsteherin von Strodehne Edeltraud Massow und ich den Sportverein (Kegeln, Billardkegeln) mit einer Ehrenrunde der Gemeinde Havelaue aus.
weiter

12.08.2016
Kommunen sollen wegen der rot-roten Kreisgebietsreform mit zur Kasse herangezogen werden
Wenn das stimmt, was heute Medien berichteten, will der brandenburgische Finanzminister Görke (Die Linke) die jetzt schon arg gebeutelten Kommunen zur Finanzierung der rot-roten Kreisgebietsreformpläne mit heranziehen!
Toll, Herr Görke, na dann gute Nacht den Kommunen.
weiter

News-Ticker
Impressionen
CDU Landesverband
Brandenburg
Ticker der
CDU Deutschlands
Landesverband Brandenburg